Ads 468x60px

Samstag, 20. Februar 2016

[Review] Garnier Skin Naturals Miracle Wake Up Cream



Seit genau fast genau einem Monat verwende ich die Garnier Skin Naturals Miracle Wake Up Cream, die ich für euch dank Rossmann ausgiebig ausprobieren darf. Ich finde es sehr wichtig, eine Hautcreme über einen längeren Zeitraum zu testen, da sich eventuelle Unverträglichkeiten oder andere Hautprobleme erst mit längerer Anwendung zeigen können. Nach über vier Wochen ist es an der Zeit, meine Erfahrungen mit euch zu teilen!

Die Tagespflege hat einen sofortigen Entknitter-Effekt und hilft gegen müde Haut. Ihre glättende Formel enthält einen Anti-Age-Komplex aus 7 Wirkstoffen mit schnell wirkenden Mikro-Peptiden für eine sofortige Wirkung. Die Creme hat eine einzigartige, angenehme Textur, die sichtbar Linien und Fältchen ab der ersten Anwendung reduziert. (50 ml, UVP: 9,99 €)

Die Miracle Wake Up Cream kommt in typisch pink-weißer Verpackung mit beeindruckendem holografischen Effekt auf der Vorderseite. Man mag die Verpackung gar nicht mehr zur Seite legen, so schön schimmert sie im Licht... Die Verpackung ist in Cellophanfolie gepackt und verzichtet dadurch auf zusätzliche Versiegelung im inneren des Cremedöschens. Das fand ich anfangs sehr ungewohnt, da die ganze Creme am Deckel klebt, die ja sonst immer am feinen Aluminiumsiegel hängt. In der Anwendung hat das natürlich nicht gestört! Das Plastikdöschen ist solide und dickwandig verarbeitet, macht also einen guten und höherwertigen Eindruck. Es lässt sich gut auf- und zuschrauben und wackelt nicht.

Die Creme duftet angenehm bis neutral und hat eine leicht beige-gelbe Farbe. Sie hat eine eher dickere Konsistenz und lässt sich nicht so leicht verteilen: die Textur zieht nämlich ultraschnell ein und ist daher nicht wirklich ergiebig. Sie hinterlässt einen mattierten, samtig-frischen Teint, der allerdings ein bisschen trocken wirkt, also ohne feuchtigkeitsspendenden Film. Sie hat aber nicht gebrannt und auch sonst keine Unreinheiten oder Probleme verursacht. Wer öfter mal einen Primer unter dem Makeup verwendet, dem wird die Beschreibung sicherlich etwas sagen: die Konsistenz könnte man als leicht "speckig" beschreiben. Tatsächlich mindert die Creme aber leichte Fältchen und hinterlässt irgendwie einen frischeren, sanfteren, geglätteten Teint - ein bisschen wie ein Weichzeichnungs-Effekt!

Problematisch erweist sich dann allerdings das weitere Vorgehen... Als ich die Miracle Wake Up Cream wie eine gewöhnliche Tagescreme verwenden wollte, bin ich direkt gescheitert. Die Creme hinterlässt einen derart "trockenen" Untergrund, dass die Foundation sofort fleckig wird. Ich habe es dann die nächsten Tage damit probiert, unter die Wake Up Cream eine "normale" Tagespflege aufzutragen - doch der Effekt war dann der gleiche, denn das Makeup wurde ja wieder über die Wake Up Cream aufgetragen. Seither verwende ich zuerst die Miracle Wake Up Cream, dann eine Tagespflege, und darauf dann meine Foundation. Damit habe ich eigentlich ganz gute Erfahrungen gemacht - das Makeup wird nicht fleckig, die Haut fühlt sich gepflegt an. Allerdings zweifle ich, ob durch das Auftragen von Feuchtigkeitspflege nicht vielleicht der Effekt der Miracle Wake Up Cream verloren geht! Ein bisschen seltsam kommt es einem auch irgendwie vor, drei Schichten übereinander auf seine Haut zu klatschen - mit Concealer und Puder ja praktisch sogar fünf! Leider sehe ich deshalb für mich nicht wirklich einen großen Benefit bei der Garnier Miracle Wake Up Cream. Wer aber sonst eine schöne, normale oder Mischhaut hat und, anders als ich, auf Foundation & Co. verzichten kann, für den ist die Wake Up Cream sicher ein tolles Produkt, das kleinste Unregelmäßigkeiten schön kaschiert! Poren werden gemildet, der Teint wird mattiert - man wirkt weicher, frischer, perfektionierter!




0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen