Ads 468x60px

Samstag, 7. September 2013

[Review] Essence Nail Art Paper Print Manicure


Hier ist er, mein lang ersehnter Testbericht der Essence Paper Print-Reihe! Mein absolutes Highlight des neuen Sortiments stellte sich zuerst als totaler Flop heraus, konnte dann aber doch noch gerettet werden...

Zum Essence Paper Print Set gehören die Essence Paper Print Manicure Motivsets (1,29 €) sowie die Essence Paper Print Transfer Solution (1,79 €). Es gibt vier verschiedene Motivsets, drei in den normalen Theken und die vierte lediglich in der großen zwei Meter Theke (z.B. bei Müller). Ich habe mir alle drei Sets der normalen Theke gekauft sowie die Transfer Solution.

"1. trage zwei schichten eines hellen (weiß oder beige) bis mittelhellen essence nagellacks auf deine nägel auf und lasse sie gut trocknen. es ist wichtig, dass deine nägel komplett trocken sind bevor du mit den nächsten schritten weiter machst."

Voller Vorfreude habe ich mir ein grün-blaues Motiv ausgesucht und die Nägel passend dazu türkis (P2: 620 artful) und auf dem Akzentnagel weiß (LCN: FD2 Under Milkwood) lackiert. Essence empfiehlt helle bis mittelhelle Farben für ein optimales Ergebnis und weist ausdrücklich darauf hin, dass die Nägel sehr gut durchgetrocknet sein müssen.

"2. wähle ein motiv aus, schneide es in nagelgroße rechteckige stücke (eines für jeden nagel) und trage die transfer lösung großzügig auf die bedruckte seite auf."

Die Motive sind auf einem zusammengerollten, ungefähr A4-großen Bogen aufgedruckt, der stark an Zeitungspapier erinnert. Zur Verwendung schneidet man die Motive einfach für die Nägel passend zurecht. Leider ist es bei vielen Motiven so, dass deren Muster nicht nahtlos ineinander übergehen sondern quasi doppelt nebeneinander gedruckt sind. Das heißt, statt 8 cm durchgehendem Muster, wurden 2 x 4 cm Muster aufgedruckt. Wenn man Pech hat und unglücklich ausschneidet, erwischt man also auf einem Nagel genau die Nahtstelle zwischen den zwei separaten Mustern. Das finde ich etwas unglücklich und sollte verbessert werden.

Ich habe mir also das Motiv für zwei Nägel ausgschnitten und mit der Transfer Solution bepinselt. Essence spricht von einem "großzügigen" Auftrag - durch den Pinsel ist das aber nicht so leicht und man muss ständig "nachtunken".

"3 platziere und drücke das papier mit hilfe eines wattepads für ca. 15 sekunden ohne es zu bewegen mit der bedruckten seite nach unten auf deinen nagel."

Als ich der Meinung war, dass das Motiv ausreichend getränkt war, habe ich also, wie empfohlen, das Motiv mit einem Wattepad auf meinen Nagel gedrückt und 15 Sekunden gewartet.

"4 entferne das papier vorsichtig von deinem nagel. wiederhole diese schritte für jeden nagel. gebrauche das papier jeweils nur einmal. warte 2 minuten bis die transferlösung komplett trocken ist. zum schluss mit einem essence überlack versiegeln. fertig ist dein cooles print design!"

Als ich das Wattepad entfernt habe, war das Papier staubtrocken - die ganze Flüssigkeit war verdampft. Ein Abziehen ist so also nicht möglich, da ja alles am Nagel klebt. Deswegen habe ich nochmals Transfer Solution aufgetragen und versucht, das Motiv abzuziehen. Das Ergebnis: kein Motiv auf dem Nagelack, sondern Nagellack auf dem Motiv!! Die Transfer Solution hat den Lack angelöst und aufs Papier übertragen.

Auch bei einem weiteren Versuch auf dem anderen Nagel blieb der gewünschte Erfolg aus. Entweder war das Motiv zu trocken und klebte fest, oder beim Abziehen riss das Papier und blieb teilweise am Nagel kleben, oder der Lack löste sich, oder oder oder.
Ich dachte mir, vielleicht habe ich den ja Lack nicht genug durchtrocknen lassen. Also nochmals frisch lackiert, zwei Stunden gewartet - gleiches ernüchterndes Ergebnis.
Zwischenzeitlich ging ich dann dazu über, das Motiv längs leicht zu falten und mit einer Pinzette durch die kleine Öffnung der Flasche direkt in die Transfer Solution zu halten. So erhält man innerhalb von Sekunden ein gut durchtränktes Motiv. Der nächste Ansatz war dann, den Lack über Nacht komplett durchtrocknen zu lassen. Am nächsten Morgen das gleiche Problem. Lediglich bei einigen wenigen Versuchen ist ein minimaler Anteil vom Motiv übertragen worden, und zwar nur die dunklen Teile.




Ich wollte nicht einfach aufgeben - schließlich hatte ich so einiges Geld dafür ausgegeben und mir gleich alle drei Motivrollen gekauft. Vielleicht lag es ja am Nagellack! Oder am Motiv!
 
An den Zehen hatte ich  zufällig einen beigen Essence Lack (153 sweet or nude?) lackiert - ging es damit besser? Beim ersten Versuch löste sich der Lack, beim zweiten Versuch mit einem dunklen Motiv gelang es besser, aber bei weitem nicht perfekt.
Langsam kam ich der Sache näher. Irgendwie scheint es ja schon zu klappen, nur nicht so richtig gut. Nach einigem Googlen über "normalen" Zeitungsprint stieß ich auf den Hinweis, dass neben Wodka auch Desinfektionsmittel als Transfermittel verwendet werden kann. Aus meiner Wohnheimzeit hatte ich in einer alten Kiste auf dem Schrank noch ein volles Desinfektionsspray übrig, und da mein Wille, dieses Essence Paper Print Zeug endlich hinzubekommen, ungebrochen war, schreckte ich auch davor nicht zurück.

Ich legte das Motiv diesmal auf ein Wattepad und sprühte es mit zwei bis drei Pumpstößen Desinfektionsmittel ein - übrigens sehr bequem, ganz ohne nerviges Pinseln oder Tunken - und versuchte es erneut. Beim Abziehen blieb dabei teilweise auch wieder etwas feuchtes Zeitungspapier am Nagel haften (siehe Foto), dieses ließ ich aber vorerst dran und nach einigen Minuten Warten habe ich meine Hände in Wasser gehalten und das Papier vorsichtig abgerubbelt. Ich konnte meinen Augen nicht glauben - es funktionierte!! Es lag nicht am LCN-Lack, an meiner Technik oder am Motiv, es lag einzig und allein an dieser blöden Transfer Solution!

Zwischenfazit: so viel Papier habe ich verbrauchen müssen, bis ich endlich zu einem Ergebnis gekommen bin. Man sieht, es war ganz schön langwierig.

Um mich von der Wirkungsweise zu überzeugen und die Technik zu üben, habe ich wenige Tage später alle zehn Fingernägel mit Essence Colour & Go: 58 Frozen Queen lackiert und mit dem Paper Print Design überzogen. Das Bild dazu findet ihr ganz oben. Ich wählte bewusst ein buntes Motiv, da ich davon ausgehe, dass bunte Motive schwieriger zu übertragen sind als schwarze.

Dabei kam ich zu folgenden Erkenntnissen:
  • Das Desinfektionsspray trocknet nicht so schnell wie die Transfer Soltution. Beim Festdrücken mit einem Wattepad ist das Wattepad immer durchfeuchtet und sorgt so für ein noch besseres Ergebnis.
  • Dadurch gelingt auch das Abziehen einfacher, das Motiv reißt selten ein. Wenn Papier am Nagel kleben bleibt, trocknen lassen und einige Minuten später unter Wasser vorsichtig abrubbeln.
  • Falls beim Abziehen des Motivs eine Stelle des Nagels, meist am Rand, kein Motiv angenommen hat, nochmals mehrere Sekunden festdrücken (das Wattepad ist ja noch feucht), das hat fast immer geklappt und das Motiv wurde dann doch noch übertragen.
  • Das Design ist ein Top Coat Eater, ich habe teilweise drei Schichten Top Coat gebraucht um ein schönes Finish zu erhalten.

Fazit:
Paper Print Designs: Top - mit Mängeln
Paper Print Transfer Solution: Flop!


4 Kommentare:

  1. eine wirklich wahnsinnig tolle review!
    und endlich ein positiver bericht darüber! .. fand es sehr schade, dass es überhaupt nicht funkionieren wollte .. aber dank DIR geht's jetzt anscheinend doch .. DANKE! :D

    jetzt werde ich mir das essence papier auch kaufen, denn diese motive finde ich einfach wahnsinnig toll! :))

    liebste grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich sehr, dass ich dir helfen konnte! Genau deswegen blogge ich! :) Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hi Sandra,

    hast Du toll gerettet. Ich hab bei mir allerdings festgestellt, dass der Topper von essence das Design etwas verwischt, wenn ich mehrmals darüber pinsele, obwohl es schon einige Stunden alt war... Hach, ich denke ich bleibe ohnehin bei meinen Stickern und probiere demnächst mal die Stamping-Methode aus. :)

    Liebe Grüße von Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Marion!
      Ja, das mit dem Verwischen kommt immer auf den Topcoat an! Das kenne ich vom Stampen, manche Topcoats verschmieren das Stamping-Ergebnis.
      Das Stampen kann ich dir definitiv empfehlen! Wenn du das von Essence nimmst, dann verwende statt dem Metallschaber lieber eine alte Kreditkarte, das finde ich viel besser und verkratzt auch nicht die Metallplättchen :)

      LG Sandra

      Löschen